Die EU-Kommission will die Paralleljustiz aus TTIP und CETA fest zementieren: mit einem Exklusiv-Gericht für Konzerne. Es soll für jedes weitere Abkommen zuständig sein - derzeit sind etwa 20 in der Mache. Das ist undemokratisch, denn Konzerne erhalten enorm viel Macht auf Kosten des Gemeinwohls.

Mit dem Exklusiv-Gericht können sie Staaten einschüchtern und für sie unbequeme Entscheidungen abwehren. Für die entstehenden Schadenersatzforderungen sollen wir Steuerzahler/innen aufkommen.

Noch können wir den Ausbau der Konzern-Justiz stoppen. Unterzeichnen auch Sie den Campact-Appell:

https://www.campact.de/MIC-verhindern

Ihr Eine Welt Laden-Team


Über 1.600 Tote und mehr als 3.500 Verletzte unter der afghanischen Zivilbevölkerung im ersten Halbjahr 2016 sprechen eine deutliche Sprache: Afghanistan ist kein sicheres Land! Nicht für die Menschen, die dort leben, und erst recht nicht für Asylsuchende, die dorthin abgeschoben werden sollen.

Afghanische Flüchtlinge müssen in Deutschland und anderen EU-Staaten weiterhin Aufnahme finden und Schutz erhalten!

Unterstützen Sie den Protest von PRO ASYL! Beteiligen Sie sich an der E-Mail-Aktion von Pro Asyl: https://www.proasyl.de/thema/unsicheres-afghanistan/#topic-content

Ihr Eine Welt Laden-Team

   
© Aktionskreis Eine Welt Wuppertal-Ronsdorf e.V.